Festival STADTTFINDEN

******* for English version please scroll down *********

01.09. – 10.09.2017
EINTRITT FREI!

Hier geht’s zum Festival Programm

Städte in Veränderung

Veränderung produziert Gefühle: Angst und Wut, aber auch Freude, Nostalgie und Neugier. Veränderungen sind niemals nur gut oder nur schlecht. Sie fordern heraus und stellen Identitäten in Frage. Leipzig ist eine Stadt in Transformation: Die Stadt, die bundesweit am schnellsten wächst und die eine landesweit kaum vergleichbare Entwicklung von extremer Schrumpfung hin zu extremem Wachstum erfährt. Hier werden Chancen und Risiken der sich verdichtenden Stadt erfahrbar: Lang vernachlässigter Freiraum schwindet, Verdrängungen finden statt, andere Infrastrukturen werden gestärkt und bereichern den urbanen Kulturraum – eine vielerorts zu beobachtende, stets kontroverse Entwicklung.

Festival STADTTFINDEN

Das Festival STADTTFINDEN setzt sich mit der Stadt im 21. Jahrhundert auseinander. Hierfür dient der Ort GLASFABRIK als Laborraum und als Gegenstand des Nachdenkens. Lokale, nationale und internationale Akteure wurden eingeladen in Workshops, Vorträgen, künstlerischen Interventionen und Diskussionen die Idee einer »Stadt der Koproduktion« anzudenken, auszuprobieren und zu präsentieren. Das Festival versteht sich als eine Plattform, auf der verschiedene Ideen theoretisch und experimentell erarbeitet, diskutiert und in einer breiten Öffentlichkeit präsentiert werden. Darüber hinaus dient das Festival der Vernetzung mit lokalen Akteuren für eine langfristige und gemeinschaftliche Nutzung der GLASFABRIK. Das Programm ist in zwei Hauptbestandteile gegliedert: LAB und WORKSHOPS. Diese sind eingebettet in ein Begleitprogramm, das neben gesell-schaftlichen und kulturellen Events ausreichend Raum zum Austausch bietet.

Glasfabrik LAB

Im LAB werden Künstler*innen, Architekt*innen und Designer*innen in interdisziplinären Teams während des gesamten Festivals vor Ort Projektideen zum Thema der „Wachsenden Stadt“ umsetzen. Neben der praktischen Arbeit im LAB nehmen sie an Workshops mit Expert*innen aus den Bereichen Architektur und Stadtplanung teil. Die entstandenen Arbeiten werden beim OPEN END ABSCHLUSSFEST am Samstag, den 09.09.2017 öffentlich präsentiert.

Workshops

In WORKSHOPS werden Expert*innen ihr Wissen zu lokalen und internationalen urbanen
Transformationsprozessen mit der Öffentlichkeit teilen und zur Diskussion stellen. Themen sind unter anderem: Konzepte ko-produktiver Stadtgestaltung und die Stadt als Orga-nismus. Dazu kommen Input-Vorträge lokaler wie internationaler Akteure, etwa zu jüngsten Stadtwachstumsprozessen in Leipzig, die mit Wachstumsprozessen in anderen deutschen und internationalen Städten abgeglichen werden. Auch wird der Frage nach-gegangen, wie öffentlicher Raum durch seine Nutzer*innen definiert wird und wer in ihm (un-)sichtbar und (un-)willkommen ist.

Ziel ist es, mit der Stadtgesellschaft (seien sie aus der Nachbarschaft oder aus anderen Leipziger Stadtvierteln oder auch aus ganz anderen Orten) über den Wandlungsprozess Leipzigs, des Viertels und der Glasfabrik selbst ins Gespräch zu kommen und an ihren Prozessen teilhaben zu lassen. Besucher*innen, Expert*innen wie auch Akteure sind ausdrücklich eingeladen, an den öffentlichen Workshops und Podiumsdiskussionen teilzuhaben.

Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung unter anmeldung@glasfabrik.org wird gebeten!

Das Festival findet auf dem ehemaligen Fabrikgelände statt, das in den kommenden Jahren wiederbelebt werden soll. STADTTFINDEN bildet so den inhaltlichen Auftakt zur langfristigen Entwicklung der Glasfabrik.

Hier gehts zum Festival Programm

Download Programmflyer


Organisatoren

D21 Kunstraum Leipzig in Kooperation mit OCTAGON e.V.

Der D21 Kunstraum Leipzig organisiert seit 2006 Ausstellungen zeitgenössischer Kunst mit internationalen Künstler*innen. Dabei vertritt er häufig interdisziplinäre Ansätze, die Themen kritisch hinterfragen.

OCTAGON e.V. – Raum für Architektur und Urbanes dient seit 2014 der Auseinandersetzung mit sozialräumlich gebauter Umwelt. Verschiedene Formate wie Ausstellung und Publikation bilden die Grundlage für Vermittlung und Dialog in Leipzig.

 

****************************************************************************

ENGLISH VERSION

Cities in transition

Change triggers emotion: anxiety and anger, as well as joy, nostalgia and curiosity. Change is never merely good or bad – it challenges and questions constructs of identity. Leipzig is undergoing a process of transformation: as the fastest-growing city in Germany, it has experienced incomparable development from extreme shrinkage to extreme expansion. It provides a tangible example of the opportunities and risks inherent in the densification of cities: long-neglected sites disappear, people become displaced and other infrastructure is built out, enriching the urban cultural environment – a contemporary phenomenon, often seen, always controversial.

Festival STADTTFINDEN

The STADTTFINDEN Festival deals with the city in the 21st century. For this purpose, the GLASFABRIK site serves as a laboratory space and as an object of reflection. Local, national and international participants have been invited to consider, test out and present the idea of a „city of coproduction“ in workshops, lectures, artistic interventions and discussions. The festival can be understood as a platform where different ideas are theoretically and experimentally processed, discussed and presented to the wider public. More than this, the festival will build connections to local communities, advancing the idea of long-term, communal utilisation of the GLASFABRIK. The program is divided into two main components: LAB and WORKSHOPS. These are embedded in an accompanying program that offers enough space for social exchange as well as social and cultural events.

Glasfabrik LAB

In the LAB, artists, architects and designers working in interdisciplinary teams will implement project ideas relating to the subject of the growing city on site throughout the entire festival. The resulting work will be presented to the public at the OPEN END ABSCHLUSSFEST (Open End Closing Party) on Saturday, 09.09.2017.

Workshops

In WORKSHOPS experts will share their knowledge of local and international urban transformation processes with the public and provide space for discussion. Concepts of co-production in city planning as well as the understanding of the city as an organism will be discussed. Local and international stakeholders will provide input regarding the latest growth process in Leipzig compared to growth processes in other German and international cities. The question how urban public space is de!ned by its users and who is (un-)welcome and/or (in-)visible will be addressed.

The aim is to strike up a conversation with people concerning the transformation process currently underway in Leipzig, the neighbourhood and also the place of the Glasfabrik itself; people from the local environs of the Glasfabrik as well as from other districts in Leipzig and from other places. Visitors, experts and other stakeholders are welcome to participate in the workshops and panel discussions.

Entry is free. To avoid disappointment on the day, please register for the workshops under: anmeldung@glasfabrik.org.

The festival will take place on the former industrial site of the Glasfabrik Leipzig which will be revamped in the coming years. Accordingly, the STADTTFINDEN festival will serve as a prelude to the long-term development of the Glasfabrik.

Festival programme

Organisation

The organizer of the festival is D21 Art Space Leipzig, a non-institutional project-based space and network, and Octagon e.V. – Raum für Architektur und Urbanes, platform for architectural mediation in Leipzig.

Since 2006, the D21 Art Space Leipzig has organised temporary art exhibitions with international artists. At it, interdisciplinary approaches questioning society matters are regular parts.

OCTAGON e.V. – Raum für Architektur und Urbanes, founded in 2014, focuses on the debate on social aspects of the built environment. Exhibitions and lectures form the basis to encourage a dialogue in Leipzig.