Workshop: Stadt in Veränderung

Workshop Stadt in Veränderung

********* for English version please scroll down *********

Montag, 4. September 2017, 15 – 19:30 Uhr

Was bedeutet „Wachstum“? Was wächst und in welcher Form wächst etwas? Ist Wachstum in Städten per se negativ und wer gestaltet dieses Wachstum? Wie kann Ko-Produktion unter den Vorzeichen der wachsenden Stadt funktionieren?

Den Auftakt des Workshops „Stadt in Veränderung“ bilden Inputs von Expert*innen aus den Disziplinen Stadtsoziologie, Stadtplanung und Landschaftsarchitektur zu Stadtwachstumsprozessen in Leipzig und weiteren deutschen sowie internationalen Städten. Dabei wird auf Fragen der Wechselwirkungen zwischen Stadt und Territorium ebenso eingegangen wie auf Möglichkeiten zur Mitgestaltung von Transformationsprozessen durch Bewohner*innen und Aktivist*innen.

Im Anschluss an die drei thematischen Inputs wird die Diskussion in Kleingruppen fortgeführt. Abschließend werden die Ergebnisse präsentiert und diskutiert.

Der Workshop ist offen für alle Interessierte – gern kann auch nur zu einzelnen Programmpunkten dazu gestoßen werden. Um Anmeldung unter anmeldung@glasfabrik.org wird gebeten. Die Vorträge von Annegret Haase und Undine Giseke finden auf Deutsch statt, der Vortrag von Supersudaca auf Englisch. Eine Flüsterdolmetscherin ist vor Ort und kann bei Bedarf übersetzen.

Ablauf:

15:00 Uhr
Eröffnung des Workshops durch die Organisatorinnen Nona Renner und Juliane Richter sowie die Moderatorin Ariane Jedlitschka.

15:15 Uhr
Input I: Lokalisation – Wo befinden wir uns?
Vom Schrumpfen und Wachsen einer Stadt: Leipzig zwischen den frühen 2000ern und 2017 (Annegret Haase, Kulturwissenschaftlerin, Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung UFZ Leipzig)

Wie hat sich Leipzig seit den frühen 2000ern verändert und welche Herausforderungen bestehen heute? Der Vortrag thematisiert die Transformation der Stadt Leipzig von einer ehemals schrumpfenden zu einer dynamisch wachsenden Stadt.

15:55 Uhr
Input II: Der Stadtvergleich – Wie sieht es woanders aus?
Stadt und Territorium: Neue Intimität (Undine Giseke, bgmr Landschaftsarchitekten, Professorin am Institut für Landschaftsarchitektur und Umweltplanung der TU Berlin)

Wie wirken sich wachsende Städte auf den Stoffwechsel mit dem umgebenden Territorium aus? Neben einer theoretischen Einführung werden Fallbeispiele aus München, Casablanca und Kigali vorgestellt.

16:35 Uhr
Input III: The Big Scale: How Bottom Up Processes influence urban transformations
Urban Revolt & the case of Nezayork (SUPERSUDACA / Felix Madrazo, Rotterdam & Sofia Saavedra Bruno, Brüssel)

Wie funktioniert Stadtentwicklung von unten? Anhand einer Fallstudie wird die rasante Entwicklung des Vorortes Neza zu einem der größten und am dichtesten besiedelten Gebiete von Mexiko-Stadt thematisiert und die Rolle der Bürger*innen innerhalb dieses Transformationsprozesses in den Mittelpunkt gerückt. Die Präsentation endet mit der Vorstellung jüngster Projekte Supersudacas.

18:00 Uhr
Kleingruppenarbeit mit dem Publikum, von den Expert*innen geleitet

18:40 Uhr
Präsentation und Diskussion der Ergebnisse

19:30 Uhr Gemeinsames Abendessen (offen für alle)

 

Referent*innen:

Annegret Haase
Dr. Annegret Haase ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Department Stadt- und Umweltsoziologie des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung – UFZ Leipzig. Die Kulturwissenschaftlerin beschäftigt sich auf international vergleichender Ebene mit Reurbanisierungs- und Schrumpfungsprozessen sowie dem demographischen Wandel. Darüber hinaus setzt sie sich mit Urban Governance und der sozialen Modellierung von Stadtentwicklungsprozessen auseinander. Regionaler Schwerpunkt ihrer Forschungen zu Transformationsprozessen, Grenzregionen und der EU-Erweiterung ist Ostmitteleuropa.

Undine Gieseke
Prof. Undine Giseke ist Mitbegründerin des Büros bgmr Landschaftsarchitekten. Im Jahr  2003 wurde sie zur Universitätsprofessorin an der TU Berlin berufen und leitet dort das Fachgebiet Landschaftsarchitektur und Freiraumplanung. Undine Gisekes zentrales Arbeitsgebiet ist die kreative Bearbeitung städtischer Transformationsprozesse von Schrumpfung, Stagnation bis Hyperwachstum. Ihre Arbeiten zeichnen sich durch die Verbindung von Praxis und Theorie in den Bereichen Gestaltung, Planung und Ökologie aus. Seit 2014 ist sie Projektpartnerin im internationalen BMBF-Forschungsprojekt „Rapid Planning: Nachhaltiges Infrastruktur-, Umwelt- und Ressourcenmanagement für hochdynamische Metropolregionen“.

Supersudaca
Supersudaca ist ein Netzwerk von überwiegend lateinamerikanischen Architekt*innen und Stadtplaner*innen, dessen Mitglieder an verschiedenen Orten der Welt leben. Das Kollektiv setzt sich mit unterschiedlichen Einflussfaktoren auf die städtische Umwelt auseinander und bearbeitet dabei ein breites Spektrum an Themen. So erforschte Supersudaca den Massentourismus in der Karibik ebenso wie den Einfluss Chinas auf Lateinamerika und untersuchte sowohl unerwünschte Interventionen im öffentlichen Raum als auch innovative Formen kollektiven Wohnungsbaus. Die Arbeiten Supersudacas wurden unter anderem auf der II. Internationalen Architektur Biennale Rotterdam (2005) und er IV. Bienal Iberoamericana de Arquitectura (2004) ausgezeichnet.

Moderation:

Ariane Jedlitschka
Ariane Jedlitschka lebt in Leipzig und ist seit 2007 als freischaffende Künstlerin tätig. Ein Schwerpunkt ihrer Arbeit ist die nachhaltige Förderung medialer und kultureller Vielfalt in interkulturellen Nachbarschaften. Im Austausch mit Akteuren und Nachbarschaften entwickelt sie Werkzeuge, um Stadt- aber auch ganz konkrete Immobilienentwicklung partizipativ(er) und im Sinne der Bewohnerschaft zu gestalten.

****************************************************************************

ENGLISH VERSION

Monday, 04.09.2017, 15:00

An architecture collective, a landscape architect and a sociologist introduce the theme of “the changing city”. The speakers will talk about local and international processes of urban transformation and highlight opportunities for action. Resultantly, through group discussions, this knowledge will be transferred to the local context.

15:00
Opening and welcome speach
(Nona Renner and Juliane Richter, Team Festival STADTTFINDEN)

15:15
LOKALISATION – WO BEFINDEN WIR UNS? (WHERE ARE WE NOW?)
On the shrinkage and growth of a city: Leipzig between 1990 and 2017
(Annegret Haase, Sociologist, Centre for Environmental Research, Leipzig)

15:55
DER STADT VERGLEICH. WIE SIEHT ES WOANDERS AUS? (COMPARING CITIES. WHAT DOES IT LOOK LIKE ELSEWHERE?)
Cultural, social and urban planning transformation processes in big cities
Undine Giseke (Landscape architect, TU Berlin)

16:35
THE BIG SCALE – URBAN TRANSFORMATIONS AND GLOBAL IMPACT
Supersuduca: Felix Madrazo, Sofia Saavedra (Architecture collective, Buenos Aires/Rotterdam/Brussels)

18:00
Group work

18:40
Presentation and discussion of the results

19:30
DINNER + DRINKS